Für eine soziale Bildungsstadt Gersthofen

CSU Gersthofen
Seit 12 Jahren gilt die Goetheschule in Gersthofen als sanierungsbedürftig und müsste zudem dringend erweitert werden. Da das Paul-Klee-Gymnasium auf dem Festplatz neu gebaut wird und dadurch das bestehende Schulgebäude leer stehen würde, möchte die CSU Gersthofen nicht nur die Goetheschule in das PKG-Gebäude umsiedeln, sondern damit einen ganzheitlichen Schulcampus auf dem städtischen Grundstück schaffen. Dadurch werden vorhandene Strukturen weitergenutzt sowie der Schulalltag nicht durch Renovierungsmaßnahmen gestört. Auch die Ressourcen der Lehr- und Betreuungskräfte könnten in diesem Zusammenhang komprimiert und bestmöglich eingesetzt werden.
Durch das größere Platzangebot im derzeitigen Paul-Klee-Gymnasium ist keine kostspielige Containeranlage für zusätzliche Klassenzimmer und eine Mittagsbetreuung mehr notwendig und das ehemalige Grundstück der Goetheschule könnte in ein hochwertiges Wohngebiet umgewandelt werden. Ein weiterer Vorteil wäre die verbesserte Verkehrsanbindung des öffentlichen Personennahverkehrs und der westlichen Stadtteile. Letzteres hätte eine deutliche Entlastung der Mozart- und Pestalozzischule zur Folge, womit auch dort kostspielige Container eingespart werden könnten. Auch bei der Schaffung von nachhaltigen Kindergartenplätzen ist es für die CSU Gersthofen dringend notwendig, auf weitere Containeranlagen zu verzichten. Nur durch eine bessere Bedarfsanalyse kann eine rechtzeitige und qualitativ hochwertige Kinderbetreuung gewährleistet werden.

Ehrenamt und Kurzzeitpflege im Fokus

Heutzutage ist es schwierig, ehrenamtliche Mitarbeiter zu finden. Die CSU Gersthofen schätzt aber gerade diese freiwillige Arbeit sehr und möchte deshalb das Ehrenamt fördern. Durch spezielle Kursangebote für Ehrenamtliche und einer Entwicklung einer  übersichtlichen Ehrenamtshomepage mit Ansprechpartnern, Terminen und Kursangeboten aller Vereine sowie einem Infopoint im Bürgerzentrum der Stadt Gersthofen sollen die Ehrenamtlichen bestmöglich bei ihrer Arbeit unterstützt werden. Um dazu noch gewisse Anreize zu schaffen und die geleistete Arbeit zu honorieren, sollen Ehrenamtsabende der Stadt Gersthofen für alle ehrenamtlich Tätigen stattfinden. Dringend benötigte Kurzzeitpflegeplätze sind in Gersthofen Mangelware. Dazu muss unbedingt ein Masterplan aufgestellt werden. Um soziale Einrichtungen und damit verbundene neue Kurzzeitpflegeplätze zu schaffen, müssen bei Ausweisung von neuen Baugebieten die Festsetzungen des Bebauungsplanes so gestaltet werden, dass Investoren entsprechende Räumlichkeiten vorhalten und an Träger übergeben müssen.